Skip over navigation
RSS
OroCommerce-Blog
thomas fleck joins oro

Thomas Fleck unterstützt Oro beim Ausbau der Präsenz in der DACH-Region

2020 wurde OroCommerce als einzige Plattform in den Magic Quadrant for Digital Commerce Vendors aufgenommen, die sich auf mit B2B konzentriert. Dies ist nun schon die dritte positive Erwähnung durch Analysten neben dem IDC 2020 MarketScape Report for B2B Digital Commerce und dem Most Innovative Product Award von Frost & Sullivan.

Die erhöhte Aufmerksamkeit von OroCommerce spiegelt sich auch in einer steigenden Nachfrage weltweit wider. Aus diesem Grund wird Oro Inc. sein Team hier in Deutschland weiter ausbauen und verstärkt in die Markterschließung – vor allem mit Partnern – investieren.

Erster Neuzugang in 2021 ist Thomas Fleck, der künftig als VP Sales für die Region DACH – Deutschland, Österreich und Schweiz – verantwortlich ist. Er übernimmt somit das Aufgabengebiet von Andreas Minich, der sich in Zukunft stärker auf die Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden fokussieren wird. In diesem Interview gibt uns das neu zusammengesetzte Team für die Region DACH Auskunft darüber, wie die Zusammenarbeit aussehen wird, was Thomas an der neuen Aufgabe reizt und welche Schwerpunkte in 2021 gesetzt werden.

Oro Inc: Thomas, Du hast ja schon einmal mit Yoav und seinem Team zusammengearbeitet. als Magento noch ganz jung war und nach Europa gekommen ist. Deine Agentur Netresearch war einer der ersten Partner von Magento und dann hast Du in Deiner Rolle als Head of Marketing Europe die (legendäre) Eventserie Meet Magento entwickelt. In den letzten Jahren war es etwas ruhiger um Dich geworden und den ein oder anderen wird überraschen, dass Du jetzt bei Oro aktiv wirst.

Thomas Fleck: Die Zusammenarbeit mit Yoav und seinem Team hat mir immer sehr viel Freude bereitet und uns verbindet eine lange Freundschaft. Dies ist aber nicht der Grund für meinen Einstieg bei Oro.

Ich habe die Entwicklung von Anfang an aufmerksam verfolgt. Yoav hat viel früher erkannt, dass im B2B Commerce die Beziehungen zwischen Verkäufer und Käufer viel langfristiger und vielschichtiger sind als typischerweise im B2C Bereich. Zwar “träumt” jeder Händler davon, eine enge Kundenbindung aufzubauen und seine Kunden regelmäßig zu beliefern, aber nur wenigen gelingt es eine enge Kundenbindung aufzubauen. Dies liegt unter anderem daran, dass einmalige Kaufvorgänge die Regel und wiederkehrende Lieferbeziehungen eher die Ausnahme im B2C Bereich sind. Harter Wettbewerb, insbesondere mit Amazon Prime und geringe hürden für einen Wechsel des Verkäufers tragen ihr Übriges dazu bei.

Ganz anders ist die Situation im B2B Commerce. Beim Handel und bei Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen verlagert sich der Fokus ganz klar auf die Beziehungen der Beteiligten mitarbeiter. Diese Beziehungen sind oft viele Jahre, teilweise sogar über Generationen gewachsen und stellen oft die wichtigsten “weichen” Assets der Unternehmen – neben den Mitarbeitern und Betriebsgeheimnissen dar.

Mich treibt schon lange die Frage um, wie diese Beziehungen bei der digitalen Transformation der Unternehmen erhalten werden und künftig weiter gepflegt werden können. Es gibt sicherlich Anwendungsfälle, in denen Maschinen automatisch passende Verbrauchsmaterialien oder Ersatzteile ordern. Ich glaube aber daran, dass wir Menschen durch die Digitalisierung nicht überflüssig werden, sondern uns auf die wichtigen Dinge in den Geschäftsbeziehung konzentrieren können.

Ich möchte dafür ein kleines Beispiel geben: Seit einigen Jahren begleite ich ein großes internationales Unternehmen bei der Digitalisierung. Das Unternehmen hat weltweit über 100.000 Geschäftskunden, die bis dato durch Mitarbeiter im Call-Center und dem eigenen Außendienst betreut wurden. Ziel ist es, den Anteil der Online-Bestellungen ständig weiter zu erhöhen um Kosten zu sparen. Dabei hatten wir übersehen, dass die Online-Bestellung nur ein kleiner Teil der Kundenbeziehung ist und hätten beinahe eine groben Fehler gemacht. Im Projektverlauf stellt sich heraus: die meisten Kunden kaufen vor allem aufgrund der guten persönlichen Beratung bei diesem Unternehmen. Mit dieser Erkenntnis wurde der Scope des Projektes nur ein kleines bisschen – dafür aber mit großer Wirkung verändert. Es geht nicht mehr darum, Mitarbeiter durch die E-Commerce Plattform abzulösen. Vielmehr urden Routineaufgaben vereinfacht und automatisiert, so dass die Mitarbeiter sich ganz auf die Beratung der Kunden konzentrieren konnten.

OroCommerce ist als Produkt perfekt für einen Use Case wie in diesem Beispiel ausgelegt. Aus meiner Sicht ist OroCommerce die einzige B2B Commerce Plattform, die von Grund auf mit dem Fokus auf Kundenbeziehungen entwickelt wurde. Gerade nach den Erfahrungen aus 2020, in dem Corona viele Unternehmen und gerade den für Deutschland so wichtigen Mittelstand auf dem falschen Fuß erwischt hat, ist OroCommerce das richtige Produkt zur richtigen Zeit.

Oro Inc: Wie sieht der Plan für Deutschland aus und welche Schwerpunkte werden in 2021 gesetzt?

Thomas Fleck: In Vorbereitung auf meine neue Aufgabe habe ich mit vielen meiner Bekannten und potentiellen Kunden gesprochen. Dabei ist mir aufgefallen, dass Oro in Deutschland noch nicht so bekannt ist, wie in vielen anderen Ländern. Dies liegt nach meiner Einschätzung auch daran, dass wir in Deutschland sehr viele und gute Wettbewerber im Bereich Ecommerce Plattformen haben.

Unser Fokus wird darauf liegen, die Bekanntheit von Oro und insbesondere OroCommerce zu steigern. Dazu werden wir vor allem mit unseren bestehenden und neuen Partnern zusammenarbeiten.

Andreas Minich: Da stimme ich voll und ganz zu. Ich bin sehr froh, mit Thomas nun einen so erfahrenen Sparringspartner im Oro DACH Team zu haben. Um die Aufgaben dieses Jahr erfolgreich anzugehen, hat Oro u.a. ein neues Partnerprogramm, das die Interessen der Kunden, Partner und Oro gleichermaßen berücksichtigt. Das ist nicht selbstverständlich und wird uns helfen, gemeinsam mit unseren Partnern erfolgreich zu sein.

Oro Inc: Noch eine abschließende Frage. Thomas, wer sich Dein LinkedIn-Profil anschaut, wird schnell feststellen, dass Du auch noch weitere Positionen in Unternehmen inne hast. Wo liegt Dein Hauptaugenmerk und wie bekommst Du alles “unter einen Hut”

Thomas Fleck: Mit Yoav und Motti war ich mir recht schnell darüber einig, dass die Rolle des VP Sales DACH keine “Nebenjob” ist und meine volle Aufmerksamkeit erfordern wird. Zum Glück habe ich in meiner Agentur Netresearch zwei weiter Partner und Geschäftsführer, so dass ich mich voll auf Oro konzentrieren kann.

Wer mich schon länger kennt, weiß auch, dass ich ein fairer Teamplayer bin und die Bedürfnisse der Partner naturgemäß gut kenne. Ich habe schon mit einigen unserer aktuellen und künftigen Partner gesprochen. Sie begrüßen das weitere Engagement von Oro in DACH und freuen sich so wie ich auf die weitere Zusammenarbeit.

Back to top

Sie werden zu unserer englischen Version von [title] weitergeleitet. Wollen Sie fortfahren?

Ja Nein